Donnerstag, 10. Januar 2013

Verspätete Weihnachtsfeier



Verspätete Weihnachtsfeier. Um auch an unserer Schule ein bisschen Weihnachten zu feiern, haben wir am Samstag unsere Wohnung mit noch mehr Deko verziert, als sie es ohnehin schon war. Wir luden ein paar Lehrer sowie die Mädels aus der zwölften Klasse, mit denen wir nun schon öfters was gemacht hatten, darunter auch die BTAC-Mädchen, zu uns nachhause ein. Es gab Kinderpunsch und deutsches Weihnachtsgebäck, als kleines Highlight wurde der Christstollen aus Deutschland aufgeschnitten. Im Hintergrund liefen Christmas-Klassiker, während wir den Chinesen von den westlichen Traditionen wie dem Adventskalender, dem Weihnachtsmarkt und dem Tannenbaum erzählten. Auch die Weihnachtsgeschichte wurde – auf Englisch – vorgelesen und anschließend von einer Lehrerin nochmal sicherheithalber übersetzt.


Weihnachtsfeier in unserer Wohnung, von li. nach re.: Marlena, Shelly (BTAC), Alessandra (BTAC), Lisa (BTAC), ich, Ling, Beth, Lilly, Daisy (alle 12. Klasse)

Party im Klassenzimmer. Noch am selben Abend gingen wir zum Klassenraum der elften Klasse, die den ersten Preis beim Englisch-Wettbewerb gewonnen hatte. Sie hatten uns eingeladen, mit ihnen zu feiern. Als wir ankamen, war die Party bereits in vollem Gange.

Party der Klasse, die beim Englisch-Wettbewerb den ersten Preis (Geld) gewonnen   hatte.


Karaoke war angesagt und wir als Foreign Teachers legten zum Einstieg gleich mal eine Perfomance  von „I Will Survive“ hin. Danach wurde mit Saft angestoßen, Unmengen an Süßigkeiten (u. a. Speck in Chilipulver, Maismehlchips) verspeist und weitere Lieder geträllert. Bis die von der jungen Englischlehrerin spendierte bunte Torte mit der Aufschrift „Forever 71“ (71 ist die Nummer der Klasse) aufgetischt wurde.



Zur Feier des Tages spendierte die Lehrerin eine Torte.


Jeder bekam sein üppiges Stück und mampfte – als der erste begann, jemandem den Kuchen ins Gesicht zu schmieren. Dann ging's los. Alle rannten durch den Klassenraum und versuchten, anderen mit der bunten Creme zu zieren. Besonders cool war es natürlich, einen der deutschen Lehrer zu erwischen – die mit einer Rache jedoch nicht lange auf sich warten ließen.
Nach einer Weile waren die Teller leer und wir am ganzen Körper voll mit Torte.
Der Klassenraum sah mittlerweile schon aus wie ein Schlachtfeld. Nichtsdestotrotz wurde nach diesem Intermezzo die Musik wieder aufgedreht und bis in die Nacht getanzt (vor allem im anscheinend überall beliebten „Gangnam-Style“), gesungen und gegessen, was das Zeug hielt.


Nach der Tortenschlacht im Klassenraum


Zwischen Bananenstauden und Wasserfällen. Mit Marie und Fabia zusammen haben wir uns letztens auf eine Abenteuerwanderung an einem Flusslauf entlang begeben. Clever konstruierte Bambus-Treppen wurden erklommen und beim Von-Stein-Zu-Stein-Hüpfen der ein oder andere Fuß im eiskalten Wasser gebadet.

Wanderung durch die faszinierende Natur in einer Felsschlucht

Brücke durch den Dschungel


Die Landschaft war jedoch mal wieder atemberaubend – so muss es im Dschungel aussehen – und wir freuen uns schon auf die Wiederholung dieses Abenteuers mit dem Rest der Fugong-Gruppe.

Balancieren am Abgrund …

… und Klettern über Wasserfällen.

Als wir zwischen den Felsen hervor kamen, schien die Sonne.


Nicht zuletzt möchte ich noch etwas Wichtiges erwähnen. Vor Weihnachten hat meine Schule daheim in Enkenbach-Alsenborn, die IGS, eine Riesen-Spendenaktion gestartet. Iniziiert von meiner ehemaligen Stammkursleiterin und Englischlehrerin Frau Beck wurden durch Kuchenverkaufe und einer beeindruckenden Spendenbereitschaft insgesamt 500,00 Euro für das BAUMHAUS-Projekt gesammelt! Mit dieser enormen Summe kann man hier so viel machen! Das Geld soll auf jeden Fall für unsere Streetkids eingesetzt werden, der genaue Verwendungszweck steht noch nicht fest. An dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön an euch Schüler und Lehrer der IGS! Ihr seid echt Klasse!

Allen ein schönes Wochenende,
eure Elena

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen